Dr. Ulrike Mayr-Sponer

Fachärztin für Augenheilkunde

Termine online und nach telefonischer Vereinbarung unter 01 890 45 20

Für Termine mit Kindern kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 01/8904520

Bitte wählen Sie bei einer Online-Terminbuchung unbedingt die richtige Terminart, da sich dies wesentlich für die für Sie reservierte und für die Behandlung nötige Zeit auswirkt. Bei Buchung einer falschen Terminart kann möglicherweise die gewünschte Behandlung nicht durchgeführt werden.

Achtung: im Zuge der Untersuchung kann es nötig sein, dass Sie eingetropft werden - wir empfehlen daher die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmittel!

Für Kontaktlinsenträger: weiche Linsen bitte 24 Stunden vorher, harte Linsen 48 Stunden vorher herausgeben!

Bitte nehmen Sie zu Ihrem Ersttermin bzw. Kontrolltermin Ihren Brillenpass (falls vorhanden) mit!

Das Sehen ist für jeden Menschen etwas elementar Wichtiges!

Als Ihre Augenärztin macht es mir Freude Sie bei der Gesunderhaltung Ihrer Augen zu unterstützen:

Ob Sie akute oder chronische Beschwerden, die jährliche Vorsorgeuntersuchung, oder einfach der Wunsch nach einer neuen Brille in meine Ordination führen, ich nehme mir Zeit für Ihre Anliegen!

Mein beruflicher Weg führte mich durch mehrere Fachdisziplinen und umfasst 15 Jahre universitäre Forschungstätigkeit. Ausgehend von der Ausbildung zur klinischen Pathologin an der Universität Wien (AKH), verbrachte ich mehrere Jahre an internen und chirurgischen Abteilungen (SMZ Ost, KH Barmherzige Schwestern, KH Melk). Die Ausbildung zur Fachärztin für Ophthalmologie und Optometrie absolvierte ich an der Universitätsklinik für Augenheilkunde (AKH, Wien). Wobei die Betreuung von Patienten mit akuten und chronischen Netzhauterkrankungen jahrelang den Schwerpunkt meiner klinischen und wissenschaftlichen Tätigkeit bildete.

Basierend auf meiner medizinischen Erfahrung betrachte ich Ihre Beschwerden immer im größeren Zusammenhang: Viele Allgemeinerkrankungen oder auch medikamentöse Behandlungen finden ihren Niederschlag am Auge.

Besonders wichtig ist mir, nach einer gewissenhaft durchgeführten Untersuchung, die Untersuchungsergebnisse und Therapievorschläge verständlich zu besprechen.

Beeinträchtigungen des Auges können schließlich die eigene Unabhängigkeit, und Arbeitsfähigkeit beeinflussen.

Ich freue mich darauf, gemeinsam eine zu Ihrer Lebenssituation passende Behandlung zu finden!

 

Augenuntersuchung für Babies und Kinder unter 10 Jahren

Die Betreuung jüngerer Kinder erfordert ein besonders einfühlsames Vorgehen. Kinder brauchen Zeit sich mit der Ordinatiosumgebung anzufreunden, die Ärztin kennenzulernen und auch die Untersuchungsgeräte spielerisch zu begreifen (oft auch anzugreifen).

Durch den, sich von Erwachsenen unterscheidenden Untersuchungsablauf dauert eine fachgerechte Untersuchung üblicherweise bis zu 1,5 Stunden.

Gerne stehe ich Ihnen dafür in einer speziell auf die Bedürfnisse von Babies und Kindern zugeschnittenen Wahlarzt-Ordination, ebenfalls im 2. Bezirk, zur Verfügung.

Ablauf der Untersuchung:
Am Anfang stehen dem Alter des Kindes angepaßte Sehtests.

Dann folgt das Eintropfen mit speziellen Wirkstoffen, welche die Naheinstellungsfähigkeit des Auges vorübergehend hemmen (=Cycloplegie). Dies ist notwendig um Brechkraftanomalien korrekt zu messen und den gesamten Augenhintergrund sehen zu können. Die darauf folgende Wartephase verbringt das Kind in angenehmer Umgebung mit Spielmöglichkeiten, dadurch bleibt die Motivation für die nachfolgende Untersuchung mit auf das Alter des Kindes abgestimmten Untersuchungsgeräten aufrecht.

Nicht immer kann die gesamte Untersuchung an einem Tag durchgeführt werden, viele Kinder benötigen 2, manchmal auch mehrere Besuche bis alle Untersuchungen abgeschlossen sind.

Bitte nehmen Sie sich genug Zeit für den Arztbesuch, und kommen Sie, wenn möglich, nicht allein mir mehreren Kindern, da ihre volle emotionale Aufmerksamkeit während der Untersuchung für Ihr Kind besonders wichtig ist. Ein Kapperl oder eine Sonnenbrille für "danach" sind sinnvoll, da die erweiterte Pupille eine erhöhte Lichtempfindlichkeit bewirkt. Lesen und schreiben ist für einige Stunden kaum möglich daher ist ein anschließender Schulbesuch nicht zu empfehlen.