Behandlungsoption

Piriformis-Syndrom: Wie hilft die Physiotherapie?

Piriformis-Syndrom: Wie hilft die Physiotherapie?

Die professionell angeleitete Physiotherapie kann sehr viel dazu beitragen, die Ursachen der schmerzhaften Verspannungen zu beheben. So werden die Beschwerden durch das Piriformis-Syndrom gelindert und ihrem Wiederauftreten vorgebeugt.

Studienlage
4 - Mäßige Evidenz Qualität 

Physiotherapie

Die Physiotherapie ist entscheidend für die nachhaltige Behandlung des Piriformis-Syndroms. Da das komplexe Erkrankungsbild häufig als Ergebnis mehrerer Faktoren entsteht, ist fachkundige Anleitung besonders wertvoll und eine individuelle Betreuung zielführend. Ein:e erfahrene:r Physiotherapeut:in kann Sie etwa dabei anleiten, den Piriformis-Muskel zu lockern und so eine Schmerzlinderung herbeizuführen. Daneben können individuell empfohlene Kräftigungsübungen die umliegenden Muskelgruppen so aufbauen, dass sie den M. Piriformis nachhaltig entlasten. Da auch unvorteilhafte Bewegungsmuster oftmals zur Entstehung eines Piriformis-Syndroms beitragen, setzt die Physiotherapie auch hier an: Ihr:e Therapeut:in kann aufzeigen, welche Bewegungs- und Haltungsprobleme vorhanden sind und wie Sie sie vermeiden können. Mithilfe der Physiotherapie können also bestehende Beschwerden gelindert und gleichsam kann ihrem Wiederauftreten vorgebeugt werden. In der Regel erstreckt sich die Physiotherapie über einige Wochen – je nach tatsächlichem Bedarf. In mehreren Terminen wird ein individuelles Trainingsprogramm erarbeitet und laufend angepasst. Dieses können Sie dann auch selbstständig zu Hause durchführen.

Buchen Sie gleich Ihren Termin in der mediClass

No items found.

Buchen Sie gleich Ihren Termin in der mediClass

Beste ärztliche Betreuung per Klick: Wählen Sie aus unseren zahlreichen Ärztinnen und Ärzten aus unterschiedlichen Fachbereichen und sichern Sie sich direkt online Ihren Termin.
Termin buchen

Medizinische Begutachter:innen

No items found.

Weitere medizinische Begutachter:innen

Jens Acklau (Physiotherapeut)

Mehr zum Thema

No items found.

FAQs

Quellen

Scheidenpilz: Wie helfen Zäpfchen?

Scheidenpilz: Wie helfen Zäpfchen?

Zäpfchen und andere Vaginalsuppositorien (z. B. vaginale Kapseln) sind ein wirksames Mittel bei Scheidenpilz. Bei Bedarf - etwa bei größerflächigem Pilzbefall - können sie mit Cremen oder anderen Behandlungen kombiniert werden.

Scheidenpilz: Wie helfen Probiotika?

Scheidenpilz: Wie helfen Probiotika?

Die Einnahme von Probiotika dient vor allem dazu, dem Wiederauftreten des Scheidenpilzes vorzubeugen. Sie können jedoch auch unterstützend zu anderen Therapiemaßnahmen eingenommen werden, um die Darm- und Vaginalflora zu verbessern.