Diagnose

Sehnenscheidenentzündung am Daumen: Symptome, Diagnose, Behandlung

Sehnenscheidenentzündung am Daumen: Symptome, Diagnose, Behandlung

Eine Sehnenscheidenentzündung am Daumen kann nicht-chirurgisch (konservativ) und chirurgisch behandelt werden. Die konservative Behandlung reicht von der Ruhigstellung bis hin zur Infiltration. Die Vorgehensweise und Wirksamkeit einer Behandlung hängt u. a. vom Schweregrad der Erkrankung ab.

Studienlage

Was ist eine Sehnenscheidenentzündung?

Die Sehnenscheidenentzündung (Tendovaginitis) beschreibt die Reizung einer Sehnenscheide, die sich in Form von Schmerzen und Schwellungen äußert. (Klar zu unterscheiden ist die Tendonitis, die Entzündung einer Sehne.) Durch Überlastung entstehen vermehrt Druckkräfte, die auf die Sehnen einwirken. Es bildet sich fibröses Gewebe, das die Sehnenscheide krankhaft verdicken lässt. Durch diese Verdickung kommt es zu einer Einengung und zu Schwierigkeiten beim Gleiten der Sehnen. Prinzipiell kann jede Sehne im Körper von einer Sehnenscheidenentzündung betroffen sein, am häufigsten sind es aber Sehnen in Hand, Handgelenk und Fuß. Besonders verbreitet ist die Tendovaginitis de Quervain, die Sehnenscheidenentzündung am Daumen: Hierbei sind jene Sehnen betroffen, die durch das erste Strecksehnenfach des Handgelenks am Handrücken verlaufen. Das Retinaculum extensorum – ein straffes Band, unter dem die Sehnen verlaufen – kann den Engpass, der durch die Sehnenscheidenverdickung auftritt, noch verstärken. Eine weitere Form der Sehnenscheidenentzündung ist die stenosierende Tendovaginits: Hierbei verdickt eine Beugesehne bzw. ein Ringband und es kommt zu einem „Einklemmen" der Sehne - so etwa beim Schnappfinger. In den meisten Fällen ist die Tendovaginits mit nicht operativen Methoden (z. B. Schienung, Verhaltensmodifikation) sehr gut therapierbar. In schweren, chronischen Fällen kann eine Operation notwendig werden..

Was sind die Ursachen einer Sehnenscheidenentzündung?

Die mit einer Tendovaginitis de Quervain einhergehenden Symptome treten infolge der Schwellung in einem Sehnenfach auf. Kommt es dort zu einem Reizzustand, können die darin gelegenen Strukturen anschwellen. Die häufigsten Entstehungsursachen sind Überlastung, beispielsweise durch nicht ergonomische Verwendung von Arbeitsgeräten (z. B. Computertastatur, -maus) oder repetitive Bewegungen. Auch Verletzungen (z. B. stumpfes Trauma) oder anatomische Besonderheiten im Bereich des Handgelenks können eine Sehnenscheidenentzündung begünstigen. Ebenso können bestimmte entzündliche Erkrankungen, etwa Rheumatoide Arthritis, das Risiko beträchtlich erhöhen. In seltenen Fällen kann eine Sehnenscheidenentzündung auch durch infektiöse Erreger, die sich in den Sehnenscheiden vermehren, verursacht werden.

Was sind die Symptome einer Sehnenscheidenentzündung?

Bei einer Sehnenscheidenentzündung kommt es meist zu stechenden oder ziehenden Schmerzen, die sich vor allem bei Bewegung bemerkbar machen. Zudem kann die betroffene Stelle überwärmt, gerötet und geschwollen sein. Bei der Tendovaginits de Quervain tritt der Schmerz am daumenseitigen Handgelenk auf und kann in Daumen und Unterarm ausstrahlen. Dabei schmerzt die Bewegung des Daumens, insbesondere der Daumenschluss oder der feste Daumengriff (z. B. Schlüsselgriff). In ausgeprägten Fällen kommt es zudem zu einem spür- und hörbaren Reiben.

Wie wird die Diagnose gestellt?

Die Diagnose einer Tendovaginitis de Quervain wird in erster Linie durch die körperliche Untersuchung der betroffenen Hand gestellt. Die beschriebene Symptomatik gibt in den meisten Fällen die entscheidenden Hinweise. Technische Untersuchungsmethoden wie die Ultraschalluntersuchung ermöglichen es, die genaue Ausdehnung und den Schweregrad der Sehnenscheidenentzündung zu beurteilen. Mithilfe des Ultraschalls können auch andere seltenere Gründe für eine Schwellung, z. B. Tumor, ausgeschlossen werden.

Wie kann man eine Sehnenscheidenentzündung verhindern?

Das Ziel der Vorsorge ist stets die Vermeidung einer Überlastung des Handgelenks und des Daumens: durch Reduktion sich wiederholender und/oder belastender Handtätigkeiten, verbesserte Ergonomie (z. B. bei der Handhaltung am Schreibtisch) und durch regelmäßige Pausen. Die adäquate Behandlung allfälliger, risikoerhöhender Grunderkrankungen (z. B. Rheumatoide Arthritis) sowie rechtzeitige Schonung und Kühlung bei beginnender Symptomatik sind ebenfalls entscheidend.

Wie wird eine Sehnenscheidenentzündung am besten behandelt?

Die Sehnenscheidenentzündung am Daumen kann in den allermeisten Fällen nicht operativ (konservativ) therapiert werden, dafür stehen verschiedenste Behandlungsoptionen zur Verfügung. Zunächst sollten Verhaltensänderungen, die Daumen und Handgelenk entlasten, implementiert werden und eine Schiene zum Einsatz kommen, die für Ruhigstellung sorgt. Ergänzend dazu kann regelmäßiges Kühlen des schmerzenden Areals Linderung bringen. Bei entsprechender Symptomatik können Schmerzmittel verordnet werden. Reichen diese Maßnahmen nicht aus oder ist die Erkrankung bereits fortgeschritten, so kann ein chirurgischer Eingriff in Betracht gezogen werden. Hier ein Überblick über die Behandlungsoptionen:

Buchen Sie gleich Ihren Termin in der mediClass

No items found.

Buchen Sie gleich Ihren Termin in der mediClass

Beste ärztliche Betreuung per Klick: Wählen Sie aus unseren zahlreichen Ärztinnen und Ärzten aus unterschiedlichen Fachbereichen und sichern Sie sich direkt online Ihren Termin.
Termin buchen

Medizinische Begutachter:innen

No items found.

Weitere medizinische Begutachter:innen

Dr. Leo Gmelch, Dr. Michael Humenberger, Dr. Peter Panzer, Dr. Kornelia Pollak, Jens Acklau (Physiotherapeut)

Mehr zum Thema

Sehnenscheidenentzündung am Daumen: Wie helfen Übungen?

Sehnenscheidenentzündung am Daumen: Wie helfen Übungen?

2 - Sehr niedrige Evidenz Qualität

Übungen für Zuhause leisten bei einer Sehnenscheidenentzündung am Daumen einen wichtigen Beitrag zur Beschwerdelinderung. Besonders dann, wenn die Erkrankung noch nicht weit fortgeschritten ist, sind einfache Übungen oft sehr wirksam und können auch danach immer wieder vorbeugend eingesetzt werden.

Mehr erfahren
Sehnenscheidenentzündung am Daumen: Wie hilft die Laser-Therapie?

Sehnenscheidenentzündung am Daumen: Wie hilft die Laser-Therapie?

3 - Niedrige Evidenz Qualität

Eine sehr schonende Form der Schmerztherapie bei einer Sehnenscheidenentzündung (am Daumen) ist die Laser-Therapie. Durch den Laser wird der Stoffwechsel im behandelten Areal angeregt und es kommt zu einer Reiz- und Schwellungslinderung. Je nach Ausprägung der Beschwerden sind mehrere Sitzungen notwendig, um Erfolge zu erzielen.

Mehr erfahren
Sehnenscheidenentzündung am Daumen: Wie hilft die Schiene?

Sehnenscheidenentzündung am Daumen: Wie hilft die Schiene?

4 - Mäßige Evidenz Qualität 

Ungünstige Belastung kann die Sehnenscheidenentzündung auslösen oder verschlimmern. Mithilfe der Schiene werden Daumen und Handgelenk ruhiggestellt und die Sehnenreizung kann abklingen.

Mehr erfahren
Sehnenscheidenentzündung am Daumen: Wie hilft die Physiotherapie?

Sehnenscheidenentzündung am Daumen: Wie hilft die Physiotherapie?

2 - Sehr niedrige Evidenz Qualität

Bei einer Sehnenscheidenentzündung kann Physiotherapie viel dazu beitragen, die Beschwerden zu lindern und einem Wiederauftreten vorzubeugen.

Mehr erfahren
Sehnenscheidenentzündung am Daumen: Wie hilft die Operation?

Sehnenscheidenentzündung am Daumen: Wie hilft die Operation?

4 - Mäßige Evidenz Qualität 

Die Operation der Sehnenscheidenentzündung ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Beschwerden chronisch sind. Bei dem Eingriff wird das Strecksehnenfach gespalten - so erhalten die Sehnen wieder mehr Platz und die Reizung wird gelindert.

Mehr erfahren
Sehnenscheidenentzündung am Daumen: Wie hilft die Ultraschall-Therapie?

Sehnenscheidenentzündung am Daumen: Wie hilft die Ultraschall-Therapie?

Die Ultraschall-Therapie regt die Selbstheilungskräfte an und dient der Schmerztherapie bei einer Sehnenscheidenentzündung. Eine Weiterentwicklung der Ultraschall-Therapie ist die Phonophorese.

Mehr erfahren

FAQs

Wie finden wir die besten Behandlungsoptionen?

Unsere wissenschaftliche Redaktion durchforstet laufend die neuesten medizinischen Leitlinien und Studien. Alle unsere Angaben spiegeln Erkenntnisse aus diesen wider. Sehr neue oder wenig erforschte Behandlungsmethoden sind daher mitunter hier nicht angeführt. Wie genau wir arbeiten, lesen Sie hier.

Quellen

Scheidenpilz: Symptome, Diagnose, Behandlung
Diagnose
21.11.2022

Scheidenpilz: Symptome, Diagnose, Behandlung

Der Scheidenpilz (Vaginalpilz) ist eine besonders häufige gynäkologische Diagnose. Je nachdem, ob die Pilzinfektion akut oder chronisch auftritt, bieten sich unterschiedliche Behandlungsoptionen an, die die lästigen Beschwerden lindern.

Blasenentzündung bei der Frau: Symptome, Diagnose, Behandlung
Diagnose
12.10.2022

Blasenentzündung bei der Frau: Symptome, Diagnose, Behandlung

Eine Blasenentzündung ist eine sehr häufig auftretende Erkrankung, die die Lebensqualität stark einschränken kann. Frauen sind besonders zahlreich betroffen, viele von ihnen auch chronisch. Lesen Sie, wie Sie den Harnwegsinfekt behandeln können und wie er entsteht.