Behandlungsoption

Triglyceride senken mit Ernährung

Triglyceride senken mit Ernährung

Was wir zu uns nehmen hat entscheidende Auswirkungen auf unsere Gesundheit - so auch auf unseren Triglyceridspiegel. In vielen Fällen kann die Anpassung der Ernährungsgewohnheiten maßgeblich dazu beitragen, die erhöhten Triglyceride zu senken.

Studienlage

Ein zu hoher Triglyceridwert liegt meist dann vor, wenn er 150 mg/dl übersteigt (dieser Grenzwert kann jedoch je nach Labor variieren). Lebensstilmaßnahmen tragen maßgeblich dazu bei, die Triglyceride zu senken und auf einem gesunden Niveau zu halten. Eine entscheidende Rolle spielt hierbei die Ernährung. 

Welche Lebensmittel erhöhen Triglyceride?

Es sind viele alltägliche Ernährungsgewohnheiten, die dazu beitragen können, dass der Triglyceridspiegel aus dem Lot gerät und - meist symptomlos - steigt. Alkoholkonsum etwa wirkt besonders ungünstig, weshalb Alkoholgenuss strikt reduziert oder ganz aufgegeben werden sollte. Ebenfalls mitschuldig an steigenden Triglyceriden sind schnell verstoffwechselbare Kohlenhydrate wie Zucker, wie er etwa in Süßigkeiten und Fertigprodukten enthalten ist. Insbesondere zuckerhaltige Getränke wie Limonaden und Fruchtsäfte sind bekannt dafür, sehr ungünstig auf die Lipidwerte im Blut zu wirken und sollten daher möglichst vermieden werden. Häufiger Verzehr von tierischen Fetten (z. B. Fleischprodukte, Milchprodukte, fettreiches Fleisch) gilt ebenfalls als die Hypertriglyceridämie begünstigend - ihr Genuss sollte daher eingeschränkt werden. Vorteilhaft hingegen wirkt sich die Zufuhr von einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren (z. B. in Pflanzenölen, Nüssen, Samen, fettem Fisch) aus: Sie helfen dabei, die Triglyceride zu senken und sollten daher oft auf dem Speiseplan stehen.

So helfen Gewichtsreduktion und Bewegung

Ungünstige Ernährungsgewohnheiten stehen häufig in Zusammenhang mit Übergewicht - einem weiteren Risikofaktor für erhöhte Triglyceridwerte. Ein wichtiges Ziel sollte daher sein, ein gesundes Gewicht zu erreichen. Die positiven Effekte auf den Triglyceridspiegel zeigen sich in der Regel bereits früh, nach den ersten verlorenen Kilos. Neben dem Gewichtsmanagement ist auch regelmäßige Bewegung eine sehr wertvolle Maßnahme: Sie verbessert nicht nur den allgemeinen Gesundheitszustand und ist eine wichtige Säule der Prävention, sondern kann auch den Anstieg der Triglyceride nach dem Essen reduzieren.

Buchen Sie gleich Ihren Termin in der mediClass

No items found.

Buchen Sie gleich Ihren Termin in der mediClass

Beste ärztliche Betreuung per Klick: Wählen Sie aus unseren zahlreichen Ärztinnen und Ärzten aus unterschiedlichen Fachbereichen und sichern Sie sich direkt online Ihren Termin.
Termin buchen

Medizinische Begutachter:innen

Weitere medizinische Begutachter:innen

Mehr zum Thema

No items found.

FAQs

Quellen

Langfristige Behandlung: Hyposensibilisierung (Immuntherapie) bei Pollenallergie

Langfristige Behandlung: Hyposensibilisierung (Immuntherapie) bei Pollenallergie

Die wichtigste Säule der Pollenallergie-Behandlung ist die Immuntherapie. Nur sie kann die Allergie von Grund auf heilen und dadurch Folgebeschwerden (z. B. chronische Atemwegserkrankungen) vorbeugen und Symptome lindern.

Wie wird die Pollenallergie behandelt?

Wie wird die Pollenallergie behandelt?

Eine Pollenallergie ist eine chronische Erkrankung, die idealerweise an der Ursache therapiert werden kann. Wie das funktioniert und wie symptomlindernde Maßnahmen während der Pollensaison helfen können, lesen Sie hier.