Behandlungsoption

Schnappfinger: Wie hilft die Schiene?

Schnappfinger: Wie hilft die Schiene?

Die Schiene bzw. Nachtschiene ist eine häufig eingesetzte Behandlungsmaßnahme bei einem Schnappfinger und kann wesentlich dazu beitragen, die Beschwerden zu reduzieren. Sie verhindert eine Abknicken des betroffenen Fingers während des Schlafens und hält ihn in einer anatomisch korrekten Position.

Studienlage
5 - Hochwertige Evidenz Qualität

Nachtschiene

Eine niederschwellige Therapiemethode, die vor allem in frühen Schnappfinger-Erkrankungsstadien sehr gute Beschwerdelinderung erzielen kann, ist die Schiene bzw. Nachtschiene. Sie fixiert den betroffenen Finger in der neutralen Position und stellt ihn so ruhig. Auf diese Weise wird ein Abknicken des Fingers effektiv verhindert. Dies tritt besonders in der Nacht häufig auf und führt dazu, dass Betroffene oftmals lange in dieser ungünstigen Position verharren. Die Schienung ermöglicht eine korrekte Positionierung und Beruhigung der Beschwerden: Die Sehne wird entlastet, die Reizung beruhigt und das gesunde Gleiten der Beugesehne wird in Folge gefördert. So können die Beschwerden oftmals gut gelindert werden – besonders dann, wenn die Erkrankung noch nicht weit fortgeschritten und die Symptome noch nicht zu stark ausgeprägt sind. Die Schiene wird nachts getragen. Sie sollte möglichst individuell angepasst werden, gut sitzen und zu keinen Druckstellen oder Schmerzen führen. Die Nachtschiene kann sehr gut mit anderen Behandlungsoptionen kombiniert werden.

Buchen Sie gleich Ihren Termin in der mediClass

No items found.

Buchen Sie gleich Ihren Termin in der mediClass

Beste ärztliche Betreuung per Klick: Wählen Sie aus unseren zahlreichen Ärztinnen und Ärzten aus unterschiedlichen Fachbereichen und sichern Sie sich direkt online Ihren Termin.
Termin buchen

Medizinische Begutachter:innen

No items found.

Weitere medizinische Begutachter:innen

Dr. Michael Humenberger

Mehr zum Thema

No items found.

FAQs

Wie finden wir die besten Behandlungen? Unsere wissenschaftliche Redaktion durchforstet laufend die neuesten medizinischen Leitlinien und Studien. Alle unsere Angaben spiegeln Erkenntnisse aus diesen wider. Wie genau wir arbeiten, erfährst du hier.

Quellen

Scheidenpilz: Wie helfen Zäpfchen?

Scheidenpilz: Wie helfen Zäpfchen?

Zäpfchen und andere Vaginalsuppositorien (z. B. vaginale Kapseln) sind ein wirksames Mittel bei Scheidenpilz. Bei Bedarf - etwa bei größerflächigem Pilzbefall - können sie mit Cremen oder anderen Behandlungen kombiniert werden.

Scheidenpilz: Wie helfen Probiotika?

Scheidenpilz: Wie helfen Probiotika?

Die Einnahme von Probiotika dient vor allem dazu, dem Wiederauftreten des Scheidenpilzes vorzubeugen. Sie können jedoch auch unterstützend zu anderen Therapiemaßnahmen eingenommen werden, um die Darm- und Vaginalflora zu verbessern.