Behandlungsoption

Tennisarm: Wie helfen Übungen?

Tennisarm: Wie helfen Übungen?

Durch gezielte Übungen wird der Tennisarm gedehnt und gekräftigt. Dies ist für langfristige Behandlungserfolge essenziell, da so eine wiederkehrende Überlastung vermieden werden kann.

Studienlage
3 - Niedrige Evidenz Qualität

Übungen

Übungen haben sich bei der Behandlung des Tennisarms bewährt. Einfache Selbsthilfe-Übungen für Zuhause reichen in manchen Fällen bzw. bei milder Ausprägung der Erkrankung aus, um eine deutliche Beschwerdelinderung zu erzielen. Teile der Übungstherapie sind Mobilisation, Dehnübungen sowie ein schrittweiser Kraftaufbau. Insbesondere der Einsatz von exzentrischem Training („Muskel wird gegen Widerstand verlängert“) hat sich als vorteilhaft erwiesen: Hierbei wird die Streckmuskulatur des Unterarms gedehnt und gestärkt. Die Übungen helfen der Sehne, belastungsstabiler zu werden, womit es in Zukunft nicht mehr zu einer Überreizung kommen soll. Entscheidend, um einen idealen Heilungserfolg zu erzielen, sind ein frühzeitiger Übungsbeginn sowie die regelmäßige Durchführung. Bis sich Erfolge zeigen, kann es einige Wochen bis Monate dauern. Sie sollten während einer Übung keine Schmerzen verspüren, ein gewisses Maß an Unbehagen ist jedoch normal. Sollten Sie bei der Durchführung des Programms Schmerzen haben, so suchen Sie bitte das ärztliche Gespräch. Zusätzlich ist es empfehlenswert, professionell angeleitete Physiotherapie in Anspruch zu nehmen. Ein:e Physiotherapeut:in kann Sie bei der korrekten Ausführung der Übungen unterstützen, Ihr Trainingsprogramm individuell modifizieren und Sie beraten. Dies ist insbesondere deswegen wichtig, weil bei einem Tennisarm oft auch andere Gelenke, wie zum Beispiel die Schulter, eine Rolle spielen.

Buchen Sie gleich Ihren Termin in der mediClass

Orthopädie

Unsere Orthopäd:innen befassen sich mit Erkrankungen des Bewegungsapparates. Sie sichern Ihre Diagnose und begleiten Sie bei den für Sie passenden Behandlungsmaßnahmen.
Termin buchen

Buchen Sie gleich Ihren Termin in der mediClass

Beste ärztliche Betreuung per Klick: Wählen Sie aus unseren zahlreichen Ärztinnen und Ärzten aus unterschiedlichen Fachbereichen und sichern Sie sich direkt online Ihren Termin.
Termin buchen

Medizinische Begutachter:innen

No items found.

Weitere medizinische Begutachter:innen

Jens Acklau (Physiotherapeut)

Mehr zum Thema

No items found.

FAQs

Quellen

Scheidenpilz: Wie helfen Zäpfchen?

Scheidenpilz: Wie helfen Zäpfchen?

Zäpfchen und andere Vaginalsuppositorien (z. B. vaginale Kapseln) sind ein wirksames Mittel bei Scheidenpilz. Bei Bedarf - etwa bei größerflächigem Pilzbefall - können sie mit Cremen oder anderen Behandlungen kombiniert werden.

Scheidenpilz: Wie helfen Probiotika?

Scheidenpilz: Wie helfen Probiotika?

Die Einnahme von Probiotika dient vor allem dazu, dem Wiederauftreten des Scheidenpilzes vorzubeugen. Sie können jedoch auch unterstützend zu anderen Therapiemaßnahmen eingenommen werden, um die Darm- und Vaginalflora zu verbessern.